Jeder Film mit Trailer
Get Adobe Flash player

Betty Anne Waters

Betty Anne Waters (Originaltitel: Conviction) ist ein US-amerikanischer Film von Regisseur Tony Goldwyn aus dem Jahr 2010.

 

Filmdaten
Deutscher Titel Betty Anne Waters
Originaltitel Conviction
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2010
Länge 110 Minuten
Stab
Regie Tony Goldwyn
Drehbuch Pamela Grey
Produktion Andrew Sugarman,
Andrew S. Karsch,
Tony Goldwyn
Musik Paul Cantelon
Kamera Adriano Goldman
Schnitt Jay Cassidy
Besetzung
  • Hilary Swank: Betty Anne Waters
  • Sam Rockwell: Kenny Waters
  • Minnie Driver: Abra Rice
  • Melissa Leo: Nancy Taylor
  • Peter Gallagher: Barry Scheck
  • Juliette Lewis: Roseanna Perry
Synchronisation
Monkia Bielenstein


Handlung

Betty Anne ist zusammen mit ihrem Bruder Kenny in dem kleinen Ort Ayer (Massachusetts) aufgewachsen. Schon früh werden die beiden Kinder straffällig, indem sie z.B. in Häuser klettern, um Süssigkeiten zu entwenden. Im Erwachsenenalter wird Kenny von der Polizistin Nancy Taylor routinemäßig auf die Wache gebeten, da in der Nachbarschaft Katharina Brow ermordet wurde und Kenny vorbestraft ist. Zwei Jahre später, als beide verheiratet sind und Kenny eine Tochter hat, wird dieser auf der Beerdigung seines Großvaters von der Polizei verhaftet.

Es kommt zu einem Gerichtsverfahren, in dem Kenny rechtskräftig des Mordes verurteilt wird. Allerdings glaubt nur Betty Anne an seine Unschuld. Nachdem Kenny versucht hat, sich im Gefängnis umzubringen, bittet sie ihn, es nicht erneut zu versuchen und dass sie als Gegenleistung alles versuchen wird, ihn zu befreien. Betty Anne holt den Highschool-Abschluss nach und fängt an Jura zu studieren. Während des Studiums erzählt ihr eine Kommilitonin, dass es ein neu entwickeltes Verfahren gibt, dass die DNA vergleichen kann. Nachdem sie die Anwaltsprüfung bestanden hat, sucht sie nach Beweisen für die Unschuld ihres Bruders. Sie gelangt durch Zufall an die alten Beweise, obwohl diese bereits hätten vernichtet werden müssen. Die DNA-Analyse bestätigt Kennys Unschuld, allerdings würde die Staatsanwältin Martha Coakley ihm immer noch Mittäterschaft vorwerfen. Die DNA-Analyse zeigt aber auch, dass Zeugenaussagen falsch sind und so revidiert Kennys Ex-Frau ihre Aussage und beschuldigt Nancy Taylor, sie zum Meineid getrieben zu haben.

Kenny wird daraufhin freigesprochen und nach 18 Jahren aus der Haft entlassen.

Hintergrund

,,Betty Anne Waters”, die vierte Regiearbeit des auch als Schauspieler bekannten Tony Goldwyn, beruht auf einer wahren Begebenheit. Goldwyn und seine Autorin Pamela Gray haben den Waters-Fall genau recherchiert und konnten dabei auf die Hilfe der echten Betty Anne Waters zählen, die achtzehn Jahre in den Kampf um die Befreiung ihres Bruders investierte. Die Eckdaten des Films sind authentisch: Der Fund der verstümmelten Leiche am Rand von Ayer, Massachusetts, im Jahr 1980, Kennys Verurteilung zwei Jahre später, Bettys aufopferungsvolles ,,Doppelleben” als Ehefrau, zweifache Mutter, Kellnerin und Studentin sowie ihr hartnäckiger Einsatz als Anwältin für Kennys Rechte während der neunziger Jahre.

Goldwyn erzählt die Geschichte von Betty Anne Waters auf drei Ebenen: die sechziger Jahre, während Kenny und Betty Anne eine zerrüttete Kindheit durchleiden, die gleichwohl von inniger Geschwisterliebe geprägt ist; die frühen Achtziger, in denen die inzwischen erwachsenen Geschwister ein ganz normales Kleinstadtleben führen und der ebenso charmante wie aufbrausende Kenny unter Verdacht gerät und später wegen Mordes verurteilt wird; schließlich die Neunziger, in denen Betty Anne zur detektivischen Ermittlerin reift und mit Akribie und Durchsetzungsvermögen ihrem Ziel, Kennys Unschuld zu beweisen, näher kommt – wobei sie in Kauf nimmt, dass ihre Ehe scheitert, ihre Söhne sie verlassen und sie sich ein ums andere Mal fragen lassen muss, wieso sie ihr ganzes Leben für eine womöglich hoffnungslose Aufgabe opfert. Der Film funktioniert dabei weniger als klassisches (Gerichts-)Drama, sondern eher als kriminalistische Recherche. Stück für Stück kommt die junge Anwältin der Wahrheit näher und muss sich dabei mit den Tücken des amerikanischen Rechtssystems ebenso herumschlagen wie mit den Umständen eines Mordfalls, der sein Geheimnis viele Jahre später immer noch nicht preisgibt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kinostarts
August 2019
M D M D F S S
« Okt    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031